Ich bin ein

lebens-
redner

trauerfeier

Ich möchte mit Ihnen als Trauerredner auf der Trauerfeier dankbar auf das Leben des Menschen zurückschauen. Ich werde den Moment nicht noch schwerer machen.
Eine Zeremonie, gerne auch mit kreativen Elementen, ganz nach Ihren Vorstellungen, bereichert mit meiner Erfahrung, soll die Atmosphäre prägen.

Der Lebensredner

Ich rede über das Leben und nicht über den Tod.
Das Leben ist der Mittelpunkt der Zeremonie. Ich darf mit Ihrer Hilfe die Schätze dieses Lebens finden und auf der Zeremonie in Worte fassen.
Immer persönlich, denn gerne gehe ich ins Detail. 

Die Details wecken bei allen Gästen Erinnerungen an Begegnungen mit dem Verstorbenen. Und genau darum geht es: Erinnerungen wecken, festhalten. Denn so bleibt der Mensch immer ein Teil von uns, von unserer Familie, von unseren Freundschaften.  

Es darf unter Umständen auch geschmunzelt werden

Das Leben hat hoffentlich auch an vielen Stellen Freude bereitet. Meine Kunst ist es, die Balance nie zu verlieren: die Balance zwischen Trauer über den Verlust und rückblickender Dankbarkeit. Ich will Ihren Tag leichter machen und diesen auf immer mit einer guten und schönen Erinnerung verbinden.

meine leistungen als trauerredner

Martin4-1024px-50-web

Mein Versprechen:

Der Ablauf:

Die Kunst des
Rednerseins, ist

sich selbst

nie zu
verlieren.

Die Kunst des
Rednerseins, ist

sich selbst

nie zu
verlieren.

häufige fragen zur trauerzeremonie

Wie viel kostet eine Freie Trauerfeier bei Dir?

Wie lange dauert die Trauerfeier?

Betest du auch auf Trauerfeiern?

Trägst Du als Trauerredner schwarze Kleidung auf Trauerfeiern?

martinlieske-leistungen-auftrieb-vorschaubild

3 ansprüche meiner trauerfeiern

1. Ich rede über das Leben, nicht über den Tod.

2. In meiner Rede geht es einzig und allein um den Verstorbenen.

3. Ich mache es nicht noch schwerer, als es ohnehin schon ist.

„Menschen können nur dem Redner folgen, der durch seine Rede ständig verdeutlicht wo er sich befindet.”

Martin Lieske, herzlicher Mentor

die trauerfeier

Die Freie Rede

Die Rede des Trauerredners ist das Herzstück der Trauerfeier. Der Inhalt ist klar: Das Leben und der Charakter des Verstorbenen. Eine Rede sollte Erinnerungen liebevoll wecken, der Dankbarkeit neue Gründe geben und auch behutsam Ecken und Kanten zeigen dürfen. Denn nur dann ist das Leben vollständig, welches den größten Trost beinhaltet.

Der Ablauf der Trauerfeier

Selbstverständlich richtet sich der Ablauf einer Trauerfeier durch einen Freien Redner immer nach den Wünschen der Angehörigen. Oder sogar nach den Wünschen des Verstorbenen. 
Wichtig ist vorab den Zeitrahmen in der Trauerhalle oder in der Kapelle zu klären. Auf den meisten Friedhöfen ist es möglich die doppelte Kapellenzeit zu buchen, welche meist auf 30-40 Minuten hinausläuft.

Es geht um Details

Aneinander gereihte Jahreszahlen interessieren die wenigsten Zuhörer. Viel interessanter sind die Details des Lebens. Natürlich hat er gerne mit seinen Enkeln gespielt, aber was für Spiele genau? Natürlich hat sie gutes Essen genossen, aber welches genau? Je detaillierter die Rede des Grabredners frei vorgetragen wird, desto interessanter wird es für alle. Und es wird die Erinnerungen wecken.

Die Trauerfeier im Friedwald

Die Trauerfeier mit der anschließenden Bestattung im Friedwald erfreut sich immer größerer Beliebtheit. 
Die besondere Atmosphäre inmitten der Natur strahlt eine besondere Ruhe aus. Die Zeremonie verzichtet meist genau aus diesen Gründen auf Musik und lebt von der Schlichtheit. Ein extra angelegter Andachtsplatz, meist eine Lichtung, bietet den Rahmen der Trauerfeier, die frei von der teilweise herrschenden Hektik auf Friedhöfen der Großstädte wohltut.

Was ist der Unterscheid zwischen der Trauerfeier und der Beisetzung?

Die Trauerfeier beinhaltet die persönliche Zeremonie, in der es durch Reden und Musik um den Moment des Anhaltens geht. 
Die Beisetzung beschreibt den Vorgang, in dem der Sarg oder die Urne in die Erde oder in das Kolumbarium gelassen wird. 
Beide Ereignisse können zeitlich auseinander liegen, wenn beispielsweise die Zeremonie mit Sarg stattfindet, der Sarg aber erst anschließend in einem Krematorium eingeäschert werden soll. 

Sucht der Bestatter den Trauerredner aus?

In den meisten Fällen hat der Bestatter einige Redner zur Auswahl, die er natürlich auch gerne vermittelt. Wichtig ist, dass man die Möglichkeit hat, sich von diesen Rednern mittels eines kurzen Videos vorab einen ersten Eindruck zu verschaffen. Auch eine entsprechende Ausbildung als Freier Redner mit dem Zertifikat der IHK ist mittlerweile eine berechtigte Voraussetzung.